Laserakupunktur

Die Wirkungen der Low –level-Laser-therapie (LLLT) sind vielfältig.

Es erfolgt eine:

  1. Biostimulation: Regeneration von Geschädigten Gewebe, Entzündungshemmung
  2. Laserakupunktur: Regulation nach den Prinzipen der Wirksamkeit der Akupunkturpunkte nach der TCM
  3. Regulation über Resonanzfrequenzen

Bei der LLLT treffen geringe Lichtenergiemengen auf die Haut (ca. 3 Joule reichen aus um Akupunkturpunkte zu stimulieren). Ein sonnenbadender Mensch erhält dagegen auf den ganzen Körper verteilt in einer Minute ca. 1000 Joule! Die Low-Level Lasertherapie arbeitet also mit kleinen Lichtreizen

Der primäre Mechanismus der Low Level Laser Therapie beruht auf der Wechselwirkung der Photonen mit Molekülen im intrazellulären Raum.

Auch menschliche Körperzellen absorbieren Licht. Verschiedene Zelltypen reagieren auf unterschiedliche Wellenlängen des Lichtes. LLLT mit Wellenlängen zwischen 600 und 850nm wird am Besten von den sog. Antennenpigmenten der Atmungskette absorbiert.

Die Laserakupunktur verbindet alten Erfahrungsschatz der Traditionellen Chinesischen Medizin ( TCM ) und moderne High-Tech-Phototherapie.

Dabei potenzieren sich die Effekte der Akupunktur und der Wirkung von Phototherapie (Therapie mit Licht) zu gegenseitigen Nutzen.

Heillaser, Softlaser, Biostimulationslaser:

Bei der Laserakupunktur mit der sogenannte Low-Level-Laser-Therapie (LLLT) handelt es sich um niederenergetisches Kohärentes Licht. Das therapeutische Konzept der TCM wir unverändert auch bei der Laserakupunktur beibehalten, aber die Effekte des Laser Lichtes übertreffen bei vielen Indikationen die Wirkungen von Klassischen Akupunkturnadeln.

Therapeutisches Licht und Laser:

Schon in der antike wurde Licht zu therapeutischen Zwecken benutzt. Dagegen ist die Anwendung von gebündelten Kohärenten Laserlichtes mit niedriger Energie. verhältnismäßig jung , jedoch Ihr Einsatzmöglichkeit sehr groß. Für den Menschen ist es Möglich Licht (elektromagnetische Strahlung) in einem Bereich von Blauviolett (mit einer Wellenlänge von 400 nm-700 nm wahrzunehmen. Aber nicht nur unsere Augen nehmen Licht wahr, sondern unser ganzer Körper reagiert auf elektromagnetische Strahlung, auch auf die eines Lasers ( LASER= Light Amplifikation by stimulated Emission of Radiation).

Die Photostimulation durch den Low-Level –Laser aktiviert den Zellstoffwechsel in den „Energiekraftwerken der Zellen“ den sog. Mitochondrien. Ihre Aufgabe ist es energiereiche Phosphate (ATP= Adenosintriphosphat) zu bilden. Je nach Gewebetyp kann die ATP-Synthese von 150% bis 400% gesteigert werden.

Sekundäre Effekte der LLLT:

Folgende Wirkungen sind wissenschaftlich belegt:

Entzündungshemmende Wirkung:

a) Verbesserte Phagozytose

b) Bakteriostatisch

c) Hemmung der Mastzellgranulation

d) Aktivierung der Immunzellen

e) Verbesserung der Mikrozirkulation durch Gefäßerweiterung

f) Verringerung von entzündlichen Schwellungen und Anregung des Lymphatischen Flusses.

g) Reduktion der Synthese von an Entzündungen beteiligten Prostaglandinen.

Klinische Beispiele:

Follikulitis, Abszesse, Furunkel, Karbunkel, Virale Hauterkrankungen ( Warzen , Herpes simplex, Zoster und genitalis)

Sehnenscheidenentzündungen, Morbus Sudeck, Tonsillitis, Otitis , Rhinitis , Stomatitis Sepsis

Schmerzlindernde Wirkung:

a) Förderung der Beta –Endo Morphin-Ausschüttung

b) Steigerung der ATP –Produktion

c) Steigerung des Potentials an den Nervenzellmembranen

d) Entspannt die Muskulatur

e) Wirkt gegen Ödeme

f) Erhöht die Druckschmerz-Nervenschmerzschwelle

g) Reduzierung von Schmerzmediatoren ( Z.B. Substanz P)

h) Reduzierung der Aktivität der Trigger und Tenderpunkte

I) Aktiviert Akkupunkturpunkte

Klinische Beispiele:

Periphere Polyneuropathie, Karpal- und Tarsaltunnelsyndrome, Muskuläre Verspannungen, Traumatischer oder postoperativer Schmerz, Zervikal-und Lumbalsyndrome, Gesichtsneuralgie, Gesichtslähmungen.

Regenerative Wirkungen bei der Wundheilung in verschiedenen Stadien:

a) Steigert die Mitose und Kollagensynthese

b) Aktiviert Fibroblasten, Chondrozyten, Osteozyten,

c) Fördert die Makrophagenaktivität im Frischen Frakturgebiet

d) Erhöht die ATP – Produktion

e) Verstärkt die Granulation und Epithelialisierung,

f) Aktiviert das intrazelluläre Wachstumshormon

g) Fördert die periphere Nervenregeneration nach Verletzungen

h) Fördert die Nervenfaserregeneration

i) Beschleunigt den Abbau der Myelinscheide des Axons.

j) Reduziert und Entstört Narbengewebe

Klinische Beispiele:

Verbesserte Wundheilung, Ulcus cruris, Dekubitus, Stomatitis, Ulcera der Mundschleimhaut, Prävention der Kelloidbildung, Verbrennung, Muskelfaserriss, Knorpelläsionen, Nervenläsionen, Chondropathie, Arthrose, Fraktur, Osteosynthesestörung.

Durchblutungsfördernde Wirkung:

a) Verbesserung der Lymphzirkulation

b) Verringerung des interstitiellen Gewebedruckes

c) Förderung der Revaskularisation und Erhöhung der Mikrozirkulation

d) Erhöhung der Resorptionskapazität und reduziert die Gewebeischämie

e) Vermehrte Freisetzung von biogenen Aminen ( z.B. Serotonin)

f) Förderung der Gefäßneubildung nach Gewebszerstörungen

Klinische Beispiele: Postthrombotisches uns auch postoperatives Lymphödem, Posttraumatische Schwellung, Hämatom, Prellung

Resorption von Ödemen:

Die Low Level –Lasertherapie stimuliert die Resorption von Ödemen. Durch die dadurch verbessere Mikrozirkulation nehmen der Filtrationsdruck in den Gefäßen und der interstitielle Gewebedruck ab. Das Gewebe kann besser mit Sauerstoff versorgt werden.

Dr. med. Peter Melloh