Bandscheibenvorfall

Rückenschmerzen haben meist unterschiedlichste Ursachen. Im Allgemeinen hilft es den Patienten sehr, den Ursachen auf den Grund zu gehen und eine Behandlungsmöglichkeit zu finden, die langfristig Besserung bringt. Jeder, der schon einmal einen Bandscheibenvorfall hatte, weiß, wie schmerzhaft dieser sein kann.

Zu lange Belastung führt zu ­Schäden.

Die Ursachen für Bandscheibenvorfälle sind meist langanhaltende Prozesse, bei dem die Wirbelsäule falsch oder dauerhaft überbelastet wird. Schweres Tragen und eine falsche Körperhaltung führen dann zu Schmerzen im unteren Rückenbereich, die je nach Fall ausstrahlen und eventuell Taubheitsgefühle verursachen. Die Vorschädigung der Bandscheibe führt in der ersten Phase zu den bekannten Schmerzen. Der eigentliche Bandscheibenvorfall tritt erst dann auf, wenn das geleeartige Material, welches zwischen den Bandscheiben liegt, heraustritt. Dabei drücken die Bandscheiben auf den freiliegenden Nerv und verursachen große Schmerzen, die die gesamte Beweglichkeit stark einschränken können.

Behandlungsmöglichkeiten gründlich abwägen.

Damit Patienten langfristig von Beschwerden und Begleitsymptomen befreit werden, ist eine gründliche Diagnostik für die Auswahl der verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten bei einem Bandscheibenvorfall notwendig. Viele Fälle sind gut mit naturheilkundlichen Verfahren behandelbar. Dennoch muss festgestellt werden, inwieweit der Bandscheibenvorfall behandelbar ist. In Fällen in den Bandscheibenmaterial in den Nervenkanal ausgetreten ist und auf die Nervenwurzel drückt ist ein chirurgischer Eingriff notwendig.

Neben der klassischen Schulmedizin haben wir zusätzlich umfangreiche Aus- und Weiterbildungen in den Bereichen der Neuraltherapie, der Akupunktur, der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und der Chinesischen Phytotherapie absolviert. Jahrelange positive Erfahrungen mit diesen Naturheilverfahren zeigen uns, dass eine naturheilkundliche Behandlung bei einem Bandscheibenvorfall sehr erfolgreich sein kann. Daher sind wir in der Lage eine umfassende Diagnostik durchzuführen. Die daraus gewonnenen Resultate sind bei der Wahl der schulmedizinischen oder naturheilkundlichen Behandlung der erste Schritt zur Verbesserung der Lebensqualität unserer Patienten.

Je nach Fall sind sanfte chirotherapeutische Therapien ( z.B. Tuina) oder Akupunktur, Neuraltherapie zur Behandlung bei einem Bandscheibenvorfall möglich. Auch einfache Veränderungen im Alltag wie mehr Flüssigkeitszufuhr, ergonomische Arbeitsplätze sind günstige Aktivitäten, die die Behandlung positiv beeinflussen.

Neben physikalischen Massnahmne kann die Behandlung mit Kinesiotape, einer Therapiemethode bei der Muskelgruppen mittels eines Tapeverbandes nach einer speziellen Vordehnungstechnik beklebt werden, zum einsatz kommen. Dies bewirkt eine dauerhafte Massage des Bindegewebes und Lymphdrainage der behandelten Region durch die Eigenbewegung. Dadurch können gerade muskuläre Dysbalancen, Kontrakturen und Myogelose (Verhärtungen der Muskulatur) behandelt werden. Gerade die Behandlung von muskuläre Verkürzungen, Fehlstatiken und Gelenkfehlfunktionen, spielen eine wichtige Rolle für ein erfolgreiches therapeutisches Gesamtkonzept bei einem Bandscheibenvorfall.

Warten Sie nicht länger und rufen Sie uns zu einer Terminvereinbarung an! Wir freuen uns auf Sie!